SYMPOIESIS - Teil 1

Gruppenausstellung

10.-20. Februar 2022

Galerie 21 / Vorwerk-Stift, Hamburg

w/ 

Hannah Agel
Simone Kesting
Renata Palekcic
Oskar Schroeder

Rosa Violetta Zettl

Kuratiert von Inka Lusis

/ Raum für Kunst & Ökologie

Im Forschungsfeld von Kunst und Ökologie macht sich die Ausstellung auf die Suche nach sympoietischen organischen und nicht-organischen Verbindungen. Der durch Donna Haraway geprägte Begriff Sympoiesis beschreibt eine Genese von Schaffens-prozessen durch mehrere Wesen, die im Austausch zueinander stehen. Im Kontext der Klimakrise sind damit neue Netzwerke und Verbindungen von menschlichen, tierlichen, pflanzlichen, anderen organischen und auch nicht-organischen Wesen gemeint. Durch neue Verbindungen lässt sich unbekanntes Potenzial schöpfen und spekulieren, wie eine Zukunft aussehen kann.

So zeigt die Ausstellung ein (Öko-) System aus Pflanzen, organischen Formen, Misch-wesen, Gewächsen und Symbiosen. Neben Algen, Korallen und Moos tauchen Verbin-dungen zwischen Keramik und Plastik, Muschel und Mensch auf. Welches Material wird zu welchem Wesen? Was wächst mit wem? Die Positionen thematisieren auf unterschiedliche Weise die Lebhaftigkeit von Materie und Materialverbindungen.